Bärlappe in Sachsen
Erforschung, Schutz und Erhaltung

Eingangsseite

Arten

Artenhilfsprogramm

Mithilfe

Publikationen

Kontakt

 
 
vorherige Art                                nächste Art

Huperzia selago, der Tannen-Bärlapp (auch Teufelsklaue genannt),  trägt in den Blattachseln gelbliche Sporangien, die Sporenbehälter. Neben der generativen Vermehrung über Sporen hat Huperzia auch eine spezielle Methode, sich vegetativ auszubreiten. Dazu dienen so genannte Bulben bzw. Bulbillen (dreigliedrige Brutknospen unterhalb der Sprossenden), die leicht abfallen und anwurzeln können.

Huperzia selago besiedelt Zwergstrauchheiden, moosige Blockhalden und Felsen vor allem im Bergland. Im Bild ein Standort auf einer moosigen Sandstein-Geröllhalde im Elbsandsteingebirge.

 

 

Für den Inhalt der vorliegenden Publikation ist verantwortlich:

 

© Walter-Meusel-Stiftung Chemnitz 2018

 

Datenschutz