Bärlappe in Sachsen
Erforschung, Schutz und Erhaltung

Eingangsseite

Arten

Artenhilfsprogramm

Mithilfe

Publikationen

Kontakt

 
 
vorherige Art                                nächste Art

Die Triebe des Gemeinen Flachbärlappes, Diphasiastrum complanatum, sind relativ breit und ihre Seitenblätter (Lateralblätter) breiter als die Rückenblätter (Dorsalblätter). Die Blätter auf der Sprossunterseite (Ventralblätter) sind im Gegensatz zu anderen Flachbärlapp-Arten klein und kurz (in der Draufsicht nicht zu sehen).

Die Sporophyllstände von Diphasiastrum complanatum sind zwei bis fünfzählig und in der Regel lang gestielt. Es werden Zwergstrauchheiden sowie beerstrauchreiche Nadel- und Nadelmischwälder vom Tiefland bis ins Gebirge besiedelt.

 

 

Für den Inhalt der vorliegenden Publikation ist verantwortlich:

 

© Walter-Meusel-Stiftung Chemnitz 2018

 

Datenschutz